Hartlik willkoomen

*
*
Hartlik willkoomen in min plattdütschen Blog.

Düsse Blog schall vun min klütern mit Wull un aal de scheun´ Schoosen umto vertellen.
Mi is dat bannig hild, dat de Lüüt düsse scheune un oolde Sprook nich vergeten dohn.
... un wat ik noch seggen wull: Plattdüütsch is keen Dialekt nich, nee!!! Plattdüütsch is een Sprook met bannig veel Dialekts.

Jü wart hatlik inlaad, in min Blog to schriven - ook in Hochdütsch
_____________________________________

Herzlich willkommen in meinem plattdeutschen Blog.
Dieser Blog soll von meinem Werkeln mit Wolle und den schönen Dingen drum herum erzählen.
Mir ist es ein Anliegen, diese schöne alte Sprache nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
... und übrigens: Plattdeutsch ist kein Dialekt !!!, sondern eine Sprache mit vielen Dialekten.

Ihr seid herzlich eingeladen, in meinem Blog zu schreiben - auch in Hochdeutsch
_____________________________________

Sonntag, 25. Oktober 2009

Gröön Wull

*
Heer heff ik Wull mit Schilf gröön maakt.


Rechterhand leggt de 1. Tog, bisiet de 2. Tog mit Iesen.


Rezept:

- de Wull een Daag in Kaltbeize AL inleggen (heff ik hier köfft : www.textiles-werken.de )
- Schilfblöten 400 % een Daag in grooten Pott mit koolt Water ansetten, dann 3 Stunnen koken und wedder affköhlen laten.
- nu de Wull inleggen un wedder hitt maken för 3 Stunnen - wedder afköhlen un spölen
- det is de 1. Tog west

- för de 2. Tog de sülben Kraam
- bloots an End vun Kooken heff ik Iesen bobento geven (so veel, as bit de Farv toseggen doot)
- nu glieks de Wull ut de Supp nehm, buten afköhlen laten un spölen.

De Farv is bannig veel smucker as op de Knipseree !


Düsse Wull is för Beate, de sik ook bannig sachs högen doot

------------------------------------------
Hier habe ich Wolle mit Schilf grün gefärbt.

Der rechte Strang: 1. Zug, daneben liegt der 2. Zug - mit Eisen weiterentwickelt.


Rezept:
- die Wolle wird für einen Tag in Kaltbeize AL eingelegt
- 400 % Schilfblüten in einem großen Topf mit kaltem Wasser einen Tag ziehen lassen, dann 3 Stunden kochen und abkühlen lassen.
- die Wolle einlegen und wieder für 3 Stunden erhitzen - abkühlen und Spülen

- für den 2. Zug die gleiche Prozedur
- am Ende der Kochzeit Eisen hinzufügen, bis die Farbe gefällt
- dann gleich die Wolle herausnehmen, abkühlen lassen und spülen.

Die Farbe ist viel schöner, als auf dem Photo zu sehen !


Dieses ist Beates Wolle, die sich schon mächtig darauf freut


Dienstag, 20. Oktober 2009

tatatataaaaaaaaah

*
Ik heff se: min eersten eegenmaakt Spinnwirtel ut Klei. Ich heff se in Füür backt.

So wat is funnen wörrn in de Wurt Elisenhof.

Nu mööt bloots noch de Spinnelstäbe ringaahn.

---------------------------
Hier sind sie: meine ersten selbst- und feuergebrannten Ton-Spinnwirtel. Angelehnt an Funde aus der Wurt Elisenhof habe ich diese Handspindelwirtel geformt.

Jetzt müssen nur noch die Spindelstäbe passend gemacht werden.


Vöörsiet - Vorderseite










Achtersiet - Rückseite

Samstag, 17. Oktober 2009

Vun Harten willkoomen

*
Vun Harten willkoomen in min negen Blog - ik will in Platt vun min klüütern vertellen - dat is so trorig, dat düsse smucke olle Spraak "de Beek rünner gohn" schall. Un vör de bloots düütschen ünner uns is ook jümmers een düütschen "Geschriebsel" to finnen.


Veel Pläseer

--------------------
Seid herzlich willkommen in meinem neuen Blog - ich werde in Plattdeutsch von meinen Werkeleien erzählen - es ist einfach zu traurig, daß diese schöne alte Sprache "den Bach runtergehen" soll. Aber keine Angst - ich werde auch immer eine hochdeutsche Übersetzung mitliefern.

Viel Vergnügen