Hartlik willkoomen

*
*
Hartlik willkoomen in min plattdütschen Blog.

Düsse Blog schall vun min klütern mit Wull un aal de scheun´ Schoosen umto vertellen.
Mi is dat bannig hild, dat de Lüüt düsse scheune un oolde Sprook nich vergeten dohn.
... un wat ik noch seggen wull: Plattdüütsch is keen Dialekt nich, nee!!! Plattdüütsch is een Sprook met bannig veel Dialekts.

Jü wart hatlik inlaad, in min Blog to schriven - ook in Hochdütsch
_____________________________________

Herzlich willkommen in meinem plattdeutschen Blog.
Dieser Blog soll von meinem Werkeln mit Wolle und den schönen Dingen drum herum erzählen.
Mir ist es ein Anliegen, diese schöne alte Sprache nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
... und übrigens: Plattdeutsch ist kein Dialekt !!!, sondern eine Sprache mit vielen Dialekten.

Ihr seid herzlich eingeladen, in meinem Blog zu schreiben - auch in Hochdeutsch
_____________________________________

Sonntag, 29. August 2010

...bün nich fuul ween....... nee.....

*
Ook wenn ik nun een heele Tied nich bloggd heff - ik bün nich fuul wesen - NEE !!!

Bannig veel heff ik klüütert!


Kiekt mol:



1. Een nieet Kleed för Erin neiht. De Aarm heff ik na de Aarm neiht, de in de Wurt Hessens funnen is. Op de bruun Striepels stick ik noch wat. De geel Stoff is een 2/2 Liekgratköper, de bruun Striepen sün ut een heel fiin Fischgratköper.









2. Een nieet Kleed för mi. De Stoff is een fin Ruutköper, den ik bloog met Indigo un root met Krappwottel farvt heff. Op de root Striepels stick ik noch wat.





3. Veel Wull heff ik farvt. Met Krappwottel, Zippel, Bark, Dost, Fruunsmantel, Goldrute, Brennettel, Leesch



_______________________________________

Auch wenn ich nun eine Weile nicht gebloggt habe, war ich nicht faul! Nee!
Ich habe viel gewerkelt
Schaut mal:

1. Genäht habe ich ein neues Kleid für Erin. Den Ärmel habe ich nach dem Ärmel-Fund aus der Wurt Hessens genäht. Auf die braunen Belege werde ich noch etwas sticken. Der gelbe Stoff ist ein 2/2 Gelichgratköper, die braunen Streifen sind aus einem sehr feinen Fischgratköper.

2. Genäht habe ich für mich ein neues Kleid. Den Stoff, ein feiner Diamantköper, habe ich mit Indigo blau und mit Krappwurzel rot gefärbt. Auf die roten Streifen werde ich noch etwas sticken.

3. Viel Wolle habe ich gefärbt, mit Krappwurzel, Zwiebelschalen, Birke, Dost, Frauenmantel, Goldrute, Brennessel und Schilf.

1 Kommentar:

  1. Doch, dass Du aus Dithmarschen stammst, ist nicht zu über"lesen" bei Deinem Platt. Es klingt heimatlich für mich. Sehr schön! Ich kann das leider nicht selbst so schreiben wie Du, mit mir wurde leider immer nur Hochdeutsch gesprochen in meiner Kindheit.

    Ich bin nämlich auch Dithschie durch und durch, auch wenn ich mich gelegentlich als Wikinger getarnt durch die Geschichte bewege.
    Gefunden habe ich ich über meine Suche nach Diamantköper.
    Allerdings spinne, webe und färbe ich nicht, sondern befasse mich eher mit dem Nähen und dem Seifensieden.

    Viele Grüße,
    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen