Hartlik willkoomen

*
*
Hartlik willkoomen in min plattdütschen Blog.

Düsse Blog schall vun min klütern mit Wull un aal de scheun´ Schoosen umto vertellen.
Mi is dat bannig hild, dat de Lüüt düsse scheune un oolde Sprook nich vergeten dohn.
... un wat ik noch seggen wull: Plattdüütsch is keen Dialekt nich, nee!!! Plattdüütsch is een Sprook met bannig veel Dialekts.

Jü wart hatlik inlaad, in min Blog to schriven - ook in Hochdütsch
_____________________________________

Herzlich willkommen in meinem plattdeutschen Blog.
Dieser Blog soll von meinem Werkeln mit Wolle und den schönen Dingen drum herum erzählen.
Mir ist es ein Anliegen, diese schöne alte Sprache nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
... und übrigens: Plattdeutsch ist kein Dialekt !!!, sondern eine Sprache mit vielen Dialekten.

Ihr seid herzlich eingeladen, in meinem Blog zu schreiben - auch in Hochdeutsch
_____________________________________

Samstag, 16. Juni 2012

Min germanisch Kledaasch

*
Hier heff ik een paar Billers vun min germanisch Kledaasch.

1.  een Wull-Borte mit lüttsche Deels an´ Peplos anweben:






2. min Fibels - maakt vun HR-Replikate , un hüt ankooomen:  :-)



3. min Dook ut Wull:  Hier friemel ik an de Fransens. 25 cm heff ik all - 115 cm mut ik noch .........:

________________________
*
hier habe ich ein paar Bilder von meiner germanischen Klamotte:
1. Eine Brettchenborte an den Peplos anweben
2. meine Fibeln - gemacht von HR-Replikate - die sind heute angekommen :-)
3. Mein Umschlagtuch - hier mache ich gerade die Fransen. 25 cm habe ich schon geschafft - 115 cm muß ich noch ...... 
*
*

Kommentare:

  1. Leider, leider, leider habe ich dein Schultertuch bis jetzt noch nicht geschafft. Es würde gut zu deiner wunderbaren Ausstattung passen:
    http://i24.photobucket.com/albums/c5/marled/Hobby/P1110524.jpg
    Im August kriege ich es aber fertig!!!

    Liebe grüße
    Marled

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marled,

    das ist nicht schlimm - Du hast genug um die Ohren.
    Ich freue mich riesig, wenn es fertig ist, egal wann - bitte, bitte keinen Streß.
    Du mußt auch mal ein wenig an Dich denken.
    *knuddel*

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  3. Oh je, was für einen figgelinschen Kram Du da wieder vorhast! Aber schön sieht es aus mit der angewebten Borte. Sehr schön. Auch die Fibeln gefallen mir. Kennst Du eigentlich den Fibelfund von Meldorf? http://de.wikipedia.org/wiki/Fibel_von_Meldorf

    Ganz doofe Frage: Wird das nicht eigentlich andersherum gemacht, also erst Brettchenborte und damit dann der Anfang für den Stoff, indem damit die Kettfäden "aufgehängt" werden?
    Auf jeden Fall bist Du ziemlich trickreich und ich bin hin und weg.
    Wenn alles fertig ist, bitte ich um Fotos!

    AntwortenLöschen
  4. Jau - egens webt man de Borte toeerst un dennso de Kleed.
    De Stoff is avers all kloor wehn - so mut ik düsse Kant nu obwebn.

    De Fibel ut Meldorf kenn ik noch gar nich. Daaaaaank Di.
    De is avers ook goode 100 Johr to fröh för mi. :-)

    ___________________
    Ja, eigentlich webt man die Borte zuerst, und dann den Stoff für das Kleid. Der Stoff war aber schon fertig - so mußte ich die Borte nachträglich anweben.

    Die Fibel aus Meldorf kannte ich noch gar nicht. Daaaaaanke.
    Die ist aber leider auch gute 100 Jahre zu früh für mich ... :-)

    AntwortenLöschen